Wir Angepassten: Überleben in der DDR

Roland Jahn

You are here: Home - Uncategorized - Wir Angepassten: Überleben in der DDR


Wir Angepassten: Überleben in der DDR

Wir Angepassten berleben in der DDR Wie habe ich in der DDR gelebt Einfach ist es nicht sich dieser Frage zu n hern Sie birgt die Gefahr unbequem zu werden f r jeden der ihr ernsthaft nachgeht War ich angepasst Habe ich widersprochen

  • Title: Wir Angepassten: Überleben in der DDR
  • Author: Roland Jahn
  • ISBN: 3492056318
  • Page: 326
  • Format:
  • Wie habe ich in der DDR gelebt Einfach ist es nicht, sich dieser Frage zu n hern Sie birgt die Gefahr, unbequem zu werden f r jeden, der ihr ernsthaft nachgeht War ich angepasst Habe ich widersprochen H tte ich anders handeln k nnen Mir geht es dabei um Aufkl rung, nicht um Abrechnung Ich will vor allem Mut machen zu erz hlen Weniger werten und voreilige Schl sse ziehen als vielmehr ein offenes Gespr ch f hren Denn es gibt keinen allgemein g ltigen Ma stab ber das richtige Verhalten in einer Diktatur So beschreibt Roland Jahn das Anliegen seines Buches In elf Kapiteln reflektiert er aus eigener Erinnerung das Leben in der DDR zwischen den Polen Anpassung und Widerspruch wehtut, wir sollten Antworten suchen.

    • õ Wir Angepassten: Überleben in der DDR || ✓ PDF Read by ✓ Roland Jahn
      326 Roland Jahn
    • thumbnail Title: õ Wir Angepassten: Überleben in der DDR || ✓ PDF Read by ✓ Roland Jahn
      Posted by:Roland Jahn
      Published :2019-02-26T21:22:45+00:00

    One thought on “Wir Angepassten: Überleben in der DDR

    1. None on said:

       ich habe mir das Buch gekauft, weil mich der Titel angesprochen hat und ich über zwei Bücher (Ruth Hoffmann Stasikinder - Aufwachsen im Überwachungsstaat und Gerd Keil "verraten,verhaftet und Verkauft") zur eigenen Aufarbeitung meines Lebens in der DDR kam. Ich stimme Roland Jahn voll und ganz zu, dass es wichtig ist, sich mit der jüngsten Geschichte auseinander zu setzen und selbst in meiner eigenen Autobiografie "Warum war ich so blind - Rückblick in eine Diktatur und Neuorientierung in [...]

    2. None on said:

      Ich habe das Buch an einem Abend durchgelesen. Es ist sprachlich anspruchsvoll und der aus dem TV bekannte Autor geht hier auf viele Details ein, die ich ebenfalls so erlebt habe. Es enthält die rein persönliche Wahrnehmung des Autors, der sich entschied den Weg der Nicht-Anpassung zu gehen mit allen Konsequenzen die das hatte. Und der auch heute noch als Stasi Unterlagenbeauftragter, wie in den Medien zu lesen ist seinen Feldzug gegen die Stasi weiterführt indem er deren ehemalige Mitarbeite [...]

    3. None on said:

      Das Buch verdeutlicht den Zwiespalt, in dem sich die "DDR"-Bürger befanden. Es fördert das Verständnis für die Angepaßten, die das Wohl ihrer Familie nicht opfern wollten, erhöht aber gleichzeitig auch die Bewunderung und den Mut der Nichtangepaßten, die teilweise auch die berufliche Zukunft ihrer Kinder mit opferten - eine schwere Verantwortung.

    4. None on said:

      Für Einen der in dem Regime aufgewachsen ist ein muss, wenn man vorallem einen ähnlichen Werdegang hat ist es sehr aufschlussreich.

    5. None on said:

      Roland Jahn skizziert entlang seiner eigenen Biographie als aus der DDR exilierter Student wie man nur mit einer bewußten Schizophrenie in dieser Parteidiktatur leben konnte. Was aus heutige Sicht der Betroffenen meist als subversiver Bauernschläue dem "Staat" gegenüber verlautbart wird, erweist sich bei näherem Hinsehen als erinnerungstechnische Folklore. Wie nach dem zweiten Weltkrieg kein Deutscher Nazi gewesen sein will, legen sich DDR-Bürger vor allem der älteren Generation zurecht, d [...]

    6. None on said:

      Roland Jahn versteht es - wahrscheinlich weil er selbst in der DDR gelebt hat - ohne starke Verurteilungen darzustellen, wie die Grauzonen des Verhaltens aussahen, wollte man in der DDR nicht auffallen, sprich: keinen Ärger mit der Staatsmacht haben. Obwohl ich schon viel wußte ob entsprechender Literatur, war das Buch erhellend. Jahn schildert - nicht zuletzt sein eigenes Verhalten - sachlich, so daß der Leser sich anhand der Fakten ein eigenes Urteil bilden kann. Die Fakten sind jedoch so e [...]

    7. None on said:

      Ein durchaus glaubwürdiges Buch: Respektabel authentisch, sympathisch ehrlich und wohltuend differenziert geschrieben. So wie es sich für einen Autor in Amt und Würden gehört. Unterm Strich jedoch zu viel Biermann, Studium und Carl Zeiss. Nur drei von 23 namentlich erwähnten „Protagonisten“ wurden nach 1960 geboren. Alle anderen davor. Viele von ihnen mit mehr oder weniger Nähe zu besonderen oder gar privilegierten Umständen, was aber auf die wenigsten der meisten der tatsächlich „ [...]

    Leave a Reply

    Your email address will not be published. Required fields are marked *